Akustische Visitenkarte – was Ihre Stimme über Sie verrät…
19424
post-template-default,single,single-post,postid-19424,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,paspartu_enabled,paspartu_on_top_fixed,paspartu_on_bottom_fixed,side_area_uncovered_from_content,qode-theme-ver-9.1.2,wpb-js-composer js-comp-ver-4.11.2,vc_responsive

Akustische Visitenkarte – was Ihre Stimme über Sie verrät…

05 Nov Akustische Visitenkarte – was Ihre Stimme über Sie verrät…

Frisur, Makeup, Outfit, Stil – auf unser visuelles Erscheinungsbild kommt es an. Schließlich machen Kleider Leute und für den ersten Eindruck gibt es keine zweite Chance.

Doch haben Sie sich in Ihrem Leben je Gedanken gemacht über Ihr „akustisches Erscheinungsbild“? Haben Sie sich je mit Ihrer Stimme, Ihrer Sprechweise, Ihrem hörbaren Ich beschäftigt?

Die meisten Menschen erschrecken, sobald sie ihre eigene Stimme auf dem Anrufbeantworter hören: Oh Gott, das soll ich sein? So klinge ich tatsächlich? Nur wenige haben ein entspanntes Verhältnis zu ihrer Stimme und können sich leicht mir ihr identifizieren. Das ist schade. Denn unsere Stimme birgt unheimliches Wirkungs-Potenzial – und wird dramatisch unterschätzt.

Denn Stimme hat Macht. Sie bestimmt, wie wir bei anderen Menschen ankommen – und das mindestens so stark wie Outfit und persönlicher Stil. Unsere Stimme ist wie eine dritte Hand: Wir können andere verbal ohrfeigen oder auch sanft streicheln. Der Volksmund weiß das schon längst: Der Ton macht die Musik. Wie wir etwas sagen ist immer wichtiger als Was wir sagen. Bei diesem „Wie“ spielen Stimmklang, Tonfall, Sprechweise eine Schlüsselrolle.

Tiefe Stimme – mehr Erfolg?

22,1 Hertz machen den Unterschied! US-amerikanische Forscher haben die Stimmen von 792 Unternehmern untersucht: Chefs mit einer überdurchschnittlich tiefen Stimme führen die größeren Unternehmen, verdienen deutlich mehr Geld und halten sich auch länger in der gehobenen Position als Männer mit eher hoher Stimme.

Etliche weitere Studien kommen zu ganz ähnlichen Ergebnissen: Stimme hängt direkt mit Erfolg zusammen. Und dennoch wird der Erfolgsfaktor Stimme nach wie vor vernachlässigt. Die wenigsten wissen um die Macht der Stimme. Und noch weniger wissen, wie sie die Stimme effektiv und wirkungsvoll einsetzen können.

Erster Eindruck – stimmt!

In vielen alltäglichen Situationen übrigens kommt es zu 100 Prozent auf die Stimme an, während das Äußere gar keine Rolle spielt:

  • Telefongespräche
  • Telefon-Konferenzen (Telkos)
  • Sprachnachrichten (z.B. i-talk24)
  • Anrufbeantworter/Mailbox

    Wenn Sie beispielsweise am Telefon nicht gesehen werden, wird Ihre Stimme umso wichtiger: Wie klinge ich? Wie wirke ich? Wie gelingt es mir, Nähe und Vertrauen herzustellen?

Sobald wir den Mund aufmachen und zu sprechen beginnen, bekommt unser Gegenüber eine Idee, mit wem er es zu tun hat. Innerhalb von nur 0,2 Sekunden steht der erste Eindruck fest:  Freund – Feind? Sympathisch – unsympathisch? Vertrauenswürdig – nicht vertrauenswürdig? Dieser erste Eindruck verändert sich übrigens in den folgenden Sekunden kaum noch.

Doch wovon bekommt unser Gegenüber eigentlich einen Eindruck? Was genau verrät die Stimme über uns?

8 Dinge, die Ihre Stimme über Sie verrät…

  1. Ihr Geschlecht
  2. Ihr Alter
  3. Ihre regionale Herkunft (Dialekt, Akzent, Platt, Hochdeutsch…)
  4. Ihre soziale Herkunft („Soziolekt“: Hochdeutsch, Slang, Umgangssprache, Kiezdeutsch)
  5. Ihren mutmaßlichen Bildungsgrad
  6. Ihren Charakter und Ihre Persönlichkeit
  7. Ihre momentane körperliche Verfassung (fit, müde, krank…)
  8. Ihre momentane emotionale Verfassung (ruhig, aufgeregt, euphorisch, ängstlich, traurig, wütend…)
  9. Trainieren Sie bequem mit einem Online-Videokurs , zum Beispiel „Erfolgsfaktor Stimme“. 

 

Frederik Beyer, www.erfolgsfaktor-stimme.com

Keine Kommentare

Einen Kommentar posten